Die Welt der Dunkelheit (englisch „World of Darkness“) bezeichnet das fiktive Universum von Vampire: Die Maskerade (Vampire: The Masquerade), einem Rollenspiel von White Wolf. Spieler nehmen in der Regel die Rolle von Vampiren, manchmal auch ihrer menschlichen „Helfer“, die Ghule genannt werden, oder die von Menschen (selten), an.

Viele der als Kainiten bezeichneten Vampire führen ihre Existenz dabei auf den biblischen Kain zurück; das Kainsmal, das Kain von Gott als Strafe für den Mord an Abel auferlegt wurde, ist dabei der Vampirismus. Zudem verfluchte Gott ihn mit der Unsterblichkeit, um ihm so den Eintritt in das Paradies zu verwehren. Kain schenkte drei weiteren Menschen den Kuss und machte sie damit zu Vampiren, welche ihn ihrerseits 13 weiteren schenkten. Da Kain allerdings die Rache Gottes fürchtete, untersagte er es ihnen, weitere zu zeugen und ging nach der Sintflut ins Exil, da er diese für eine Strafe Gottes hielt. Die 13 Vampire, die als dritte Generation oder Vorsintflutliche bekannt sind, töteten die zweite Generation. Sie werden für die „Väter“ oder Gründer der „Vampirarten“, bekannt als Clans, gehalten.

Inzwischen sind die Vorsintflutlichen bereits in eine todesähnliche Starre verfallen, doch die Angst vor ihnen bestimmt die modernen Nächte. Viele fürchten ein Ereignis, das als Gehenna bekannt ist und an dem die Vorsintflutlichen erwachen, um ihre Nachfahren zu verschlingen. Dafür werden viele Vorbereitungen getroffen, denn die Vorsintflutlichen sind sehr mächtig und gänzlich unmenschlich.

Kainiten leben in der Regel in Städten, die von einer der Sekten kontrolliert wird. Eine Sekte ist eine Art politische Gruppe von Kainiten. Dabei praktizieren sie üblicherweise die Maskerade, das heißt sie bemühen sich, den Menschen verborgen zu bleiben, weil diese sie andernfalls recht bald vernichten würden. Zusätzlich teilen die Kainiten sich in Clans ein, von denen es diverse Abspaltungen gibt, die Blutlinien genannt werden.