Im späten Mittelalter erreichten die Feindschaften unter den Clans einen Höhepunkt und es bildeten sich zwei große Verbände, die seither unversöhnlich und bis auf den Tod verfeindet einander gegenüberstehen. Der eine Bund – auch als Sekte bezeichnet – nennt sich Camarilla, der andere Sabbat.
Neben der inneren Bedrohung und der Spaltung in zwei Sekten wurden in jener Zeit die Vampire auch von außen bedrängt. Die menschliche Kultur und ihr Glaube waren derart erstarkt, dass sie die vampirische Art bedrängten, verfolgten und vernichteten. Die Vampire waren gezwungen, ihre Existenz vor den Menschen zu verbergen, wollten sie überleben. Das Prinzip des Lebens im Verborgenen, Maskerade genannt, fand seinen Anfang.
Die beiden Fraktionen, Camarilla und Sabbat, führen ihren Krieg nun im Schatten und ohne das Wissen der Menschheit fort. Diese Feindschaft hat auch in der heutigen Zeit nichts von ihrer Intensität eingebüßt.


Im späten Mittelalter erreichten die Feindschaften unter den Clans einen Höhepunkt und es bildeten sich zwei große Verbände, die seither unversöhnlich und bis auf den Tod verfeindet einander gegenüberstehen. Der eine Bund – auch als Sekte bezeichnet – nennt sich Camarilla, der andere Sabbat.
Neben der inneren Bedrohung und der Spaltung in zwei Sekten wurden in jener Zeit die Vampire auch von außen bedrängt. Die menschliche Kultur und ihr Glaube waren derart erstarkt, dass sie die vampirische Art bedrängten, verfolgten und vernichteten. Die Vampire waren gezwungen, ihre Existenz vor den Menschen zu verbergen, wollten sie überleben. Das Prinzip des Lebens im Verborgenen, Maskerade genannt, fand seinen Anfang.
Die beiden Fraktionen, Camarilla und Sabbat, führen ihren Krieg nun im Schatten und ohne das Wissen der Menschheit fort. Diese Feindschaft hat auch in der heutigen Zeit nichts von ihrer Intensität eingebüßt.

Die Camarilla

Die Camarilla ist eine klassisch organisierte Gesellschaft. Politik, Intrige und gesellschaftlicher Umgang stehen im Vordergrund, weniger gewaltvolle Wege. Die Einheit der Camarilla ist gesamt betrachtet eine Machtpyramide: Viele junge bis mittel alte Vampire bilden die breite Basis, gefolgt von einer schmalen Schicht von älteren und alten. Die oberste Schicht wird durch wenige alte und sehr alte Vampire besetzt.

Justikare der Camarilla

Im Jahre 2011 trat der Innere Rat der Camarilla zu seiner offiziellen Sitzung zusammen. Der Innere Rat ist das oberste Gremium der Camarilla und so gut wie nichts ist über seine Zusammensetzung und seine Arbeit bekannt. Einzige bekannte Aufgabe des Rates ist die Ernennung der Justikare alle dreizehn Jahre. Man geht weiterhin davon aus, dass im Inneren Rat ein Mitglied pro Clan sitzt, doch das ist nicht gesichert. Eine der Gerüchte ist, dass die einstigen Gründer der Camarilla einen Sitz im Inneren Rat haben, doch nur von vier Gründern weiß man, dass sie noch existieren:

  • Hardestadt, Clan Ventrue
  • Camilla Banes, Clan Malkavian
  • Rafael de Corazon, Clan Toreador
  • Adana da Sforza, Clan Brujah

Im Jahre 2011 ernannte der Innere Rat die folgenden Kainiten zu Justikaren der Camarilla:

  • Lucinde, Kind des Sextus, Ahnherrin aus dem Clan der Könige (Ventrue)
  • Madame Guil, Kind des Philippe Volgirre, Ahnherrin aus dem Clan der Rose (Toreador)
  • Lotharius, Kind des Etrius, Ahnherr aus dem Haus und Clan Tremere
  • Jaroslav Pascek, Kind des Jan Berger, Ahnherr aus dem Clan der Gelehrten (Brujah)
  • Cock Robin, Kind des Alonso Cristo Petrodon de Sevilla, Ahnherr aus dem Clan der Verborgenen (Nosferatu)
  • William Biltmore aus dem Clan des Mondes (Malkavian)

Der Sabbat

Der Sabbat entstand als Reaktion der Anarchen auf die Gründung der Camarilla. Auch wenn der Sabbat Hierarchien hat, so besteht er doch im Grunde aus vielen verschiedenen Küngeln, Packs oder Rudel genannt. Diese Gruppen haben in der Regel vier bis zehn Mitglieder und eine gemeinsame Ideologie. Alle Anhänger des Sabbats verehren Kain als Urvater aller Vampire, aber darüber hinaus unterscheiden sich die Rudel in ihren Ansichten sehr stark.
Ein Gebiet wird in der Regel von einem Bischof kontrolliert, eine ganze Stadt von einem Erzbischof, der an Macht und Einfluss einem Prinzen der Camarilla gleichkommt. Doch der Weg an die Spitze ist für einen Erzbischof ein ganz anderer als der für einen Prinzen – oder ist er das?
Der Sabbat huldigt dem Prinzip der persönlichen Freiheit aber auch der Gemeinschaft des Blutes. Ihr heiligstes Ritual ist die von der Camarilla verachtete und verbotene Vaulderie. Bei diesem Ritual verbinden sich die Teilnehmer in einem mystischen Blutsbund mit allen anderen Teilnehmern und schaffen somit eine Einheit, die schwer zu durchbrechen ist.
Der Sabbat ist stolz darauf die Menschlichkeit hinter sich gelassen zu haben und hat sich voll seiner vampirischen Natur verschrieben. Die Auslegung, was das jedoch bedeutet, ist jedoch eine immer wieder gestellte Frage, auf die jedes Rudel seine eigene Antwort hat.
Der Sabbat sieht sich als spirituelle Gemeinschaft, und so haben ihre Anführer auch die kirchlichen Titel wie Priester, Bischof oder Erzbischof. Gemeinsam wirken sie auf die Vernichtung der Vorsintflutlichen hin, die Kain einst betrogen haben, um sich durch diesen Akt von den Sünden ihrer Vorväter reinzuwaschen und von Kain in einen mystischen Bund aufgenommen zu werden. Hierfür werden sie von der Camarilla verachtet, verlacht und geächtet.
Die Camarilla ist für den Sabbat die Gesellschaft jener, die den Vorsintflutlichen dient, und damit der Feind. Die Vernichtung der verblendeten Ahnen, die in der Camarilla die Knechtschaft der Kinder unter ihre Erschaffer predigen, ist das erklärte Ziel.