Achim von Stein

Spieler: (GSC) Hauke

Anrede: Seine Gnaden, der Durchlauchte, Hochehrwürdige und Hochzuverordnende Fürst von Bonn, Achim von Stein

Status: Fürst von Bonn, Ahnherr

Clan: Tremere

Erschaffer: Jonas von Frieddor

Kinder: Lillyana von Stein, Raven Nevermore (angenommen)

In Köln-Bonn seit: langer Zeit

Domäne: Fürstentum Bonn

Motto:  Melius veniam petere quam licentia

Was man über den Charakter allgemein weiß:

Was man über den Charakter allgemein weiß:

Achim von Stein ist ein engagierter Politiker und bekannter Vertreter von Clan Tremere. Er kam vor vielen Jahren nach Bonn und wurde dort alsbald ein wichtiges Mitglied der Gesellschaft. Die Fürstin von Bonn, Raquel van Throntdorf, ging soweit schließlich formal eine Verlobung mit Herrn von Stein einzugehen, um die Bande zwischen Clan Ventrue und Clan Tremere zu stärken.

In Folge der Vereinigung der Fürstentümer Köln und Bonn trat Achim von Stein mehr in den Hintergrund und lies Clan Tremere durch Rufus von Freitag repräsentieren, den Blutvogt von Köln.

Nach dem Tode von Freitags im Jahre 2010 wurde Achim von Stein in den Geheimen Rat berufen und von Fürst Colonius zu seinem Schwert ernannt.

Der Tod von Fürst Colonius traf auch von Stein, doch er scheint die Situation gut im Griff zu haben. In den Monaten zwischen Januar und Juni 2018 beherrbergte Herr von Stein den Ahnherrn von Clan Toreador, Conrad von Stade, der während der Ereignisse im Januar schwer gelitten hatte.

Offensichtlich hat der Aufenthalt jedoch zu einer Erneuerung der Freundschaft von Herrn von Stade mit Clan Tremere geführt, insbesondere in der Person von Achim von Stein. So mag es wenig verwunderlich erscheinen, dass die beiden Ahnen sich gegenseitig in ihrem Anspruch auf den Thron von Köln und Bonn respektive unterstützten und gemeinsam die Gründung eines neuen Bundes im Juni 2018 verkündten.

Fürst von Stein hat das Erbe als Herr von Bonn angetreten.

Werdegang:

Geheimer Rat und Schwert des Fürsten (2010 – 2018)

Nach dem Tode des Tremere Ahnherrn Rufus von Freitag im Jahr 2010 wurde Achim von Stein von Fürst Colonius in den Geheimen Rat berufen.
Herr von Stein wurde im Jahr 2010 zum Schwert des Fürsten, dessen Streiter und Schwertarm, ernannt. In diesem Zuge trat er von seinem Amt als Blutvogt von Bonn zurück. Die Ernennung fiel mit dem Erstarken der Kräfte des Sabbat in Köln-Bonn zusammen. Als Schwert des Fürsten ist Achim von Stein der Oberste Kriegsherr. Zudem hat er als Schwert des Fürsten alle Rechte eines Blutvogts für das gesamte Fürstentum Köln-Bonn übertragen bekommen.
Als Schwert des Fürsten ist er zudem Oberster Ankläger. Bürger, die ihr Recht auf Verhandlung vor dem Geheimen Rat einfordern, werden von Herrn von Stein angeklagt, wenn dieser ihre Schuld erwiesen hat. Als Inhaber aller Vogtrechte für das Fürstentum Köln-Bonn ist Herr von Stein derjenige, der die Schuld eines Bürgers etabliert und diesen vor dem Rat zur Anklage bringt oder aber die Unschuld eines Bürgers und damit seinen Leumund wiederherstellt.

Fürst von Bonn (seit 2018)

Im Juni 2018 proklamierte Achim von Stein das Fürstentum Bonn und etablierte sich als Fürst, bestätigt durch den Fürsten von Köln, Conrad von Stade.